top of page

TIPPS FÜR DIE STEIGERUNG DES SEXUELLEN VERGNÜGENS

Sehnst du dich manchmal nach mehr sexuellem Verlangen? Danach, mehr lustvolle Momente zu erleben? Oder weisst du vielleicht noch gar nicht wirklich, was dir besonders gefällt und möchtest genau das herausfinden? Dann ist dieser Artikel genau der Richtige für dich.

 

Sexuelle Lust und sexuelles Empfinden sind sehr individuell. Das macht es spannend und aufregend aber genau das macht es auch so schwierig. Deshalb kommt die ernüchternde Nachricht gleich zu Beginn: Es gibt keinen klaren Leitfaden, dem du folgen kannst, kein richtig oder falsch und keinen absoluten Weg zum sexuellen Glück. Du musst deinen eigenen Weg finden und es ist sehr wahrscheinlich, dass das nicht von heute auf morgen passiert. Aber irgendwann wird der Tag kommen, an dem du dein persönliches «Aha-Erlebnis» hast. Doch das erfordert deine Initiative, etwas Durchhaltevermögen und Arbeit – so seltsam und unsexy das in diesem Kontext auch klingen mag. Selbstoptimierung, egal in welchem Bereich, erfordert ein Investment. Nicht unbedingt ein finanzielles, doch auch das kann unter Umständen ein Teil davon sein. Aber dazu später mehr.

Es gibt unzählige Gründe dafür, weshalb du dich schwertust, in Stimmung zu kommen oder deine eigene Lust wahrzunehmen. Mit Sicherheit ist es auch stark von deinem Sexualpartner abhängig. Eine gemeinsame Sexualität ist bereichernd, wenn man sich nicht nur auf Höhenpunkte bringt, sondern auch gemeinsam herausfindet, was einem Spass macht. Wir haben viele erogene Körperstellen, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Allerdings ist unsere mentale Verfassung noch viel mehr verantwortlich dafür, ob wir uns gehen lassen können. Wir alle sind geprägt von unseren sexuellen Erfahrungen, die positiv wie auch negativ sein können. Geprägt sind wir aber auch stark durch Pornografie.


DER EINFLUSS VON PORNOGRAFIE AUF DIE WEIBLICHE LUST

Eine frühzeitige Begegnung mit Pornografie beeinflusst nicht nur die sexuelle Entwicklung, sondern lässt uns unrealistische Vorstellungen an den Partner oder an das Liebesspiel entstehen. Der Einfluss von Pornografie ist ein gesellschaftliches Phänomen und verstärkt sich seit Jahren deutlich. Es wirft Fragen auf, denn Darstellungen weiblicher Lust folgen oft Stereotypen, beeinflussen das Sexualverhalten nachhaltig und intensivieren Ungleichgewichte.

Der Konsum von Pornografie wirkt sich auch auf das Selbstbild aus, erzeugt Druck und Unsicherheiten in Bezug auf sexuelle Praktiken. Dies führt dazu, dass wir bereits vor dem ersten Geschlechtsverkehr gewissermassen voreingenommen sind und unsere Sexualität folglich anders verläuft. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, inwiefern der Konsum von Pornografie die eigene Sexualität oder Erwartungshaltung beeinflusst. Natürlich ist diese Art von Medienkonsum nicht allein für die sexuelle Unzufriedenheit verantwortlich. Es scheint mir dennoch wichtig, Pornografie kurz zu thematisieren, da der Schlüssel zur persönlichen Entwicklung in der Selbstreflexion liegt und es kaum jemand gibt, der noch kein Pornovideo angeschaut hat.

 

SEXUALITÄT BEGINNT BEI DER EIGNENEN LUST

Versuche erstmal zu reflektieren, welche sexuellen Erlebnisse dir bis anhin gefallen haben und welche nicht, bevor wir einen Schritt weitergehen und du dich selber neu kennenlernen kannst.


1) Schreibe dir deine intimsten Fantasien auf

Wir alle haben sie: Geheime Fantasien, die ab und zu in unserem Kopf herumschwirren und uns ein abenteuerliches Kopfkino bescheren. Vielleicht sind es Fantasien, die du nie in Wirklichkeit ausleben möchtest, deren Vorstellung allein jedoch für lustvolle Momente sorgt. Falls du dir jetzt denkst «Solche Fantasien hab ich gar nicht» dann mach dir keine Sorgen. Es muss nichts Absurdes oder Aussergewöhnliches sein, denn Fantasien sind individuell und können sich von Zeit zu Zeit und je nach Sexualpartner oder Lebenssituation verändern. Auch Bücher oder romantische Filme können sexuelle Fantasien wecken. Wie wäre es, mit einer Lektüre der Kategorie «Spicy Romance»? Im Gegensatz zu Pornografie weckt das deine eigene, individuelle Fantasie und du merkst beim Lesen schnell, ob dich eine Vorstellung anspricht oder eher nicht.

 

2) Was gefällt dir besonders?

Schreibe dir auf, was dir bis jetzt besonders gefallen hat. Das können nicht nur Sexpositionen, Sexualpraktiken, sondern auch Situationen und Orte sein, die du besonders leidenschaftlich oder aufregend in Erinnerung hast.

 

3) Erkunde deinen Körper.

Bestimmt hast du das schon tausende Male gehört und möchtest davon nichts mehr wissen. Wenn du wirklich etwas ändern möchtest, kommst du daran aber nicht vorbei – dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Deshalb empfehle ich dir, an dieser Stelle trotzdem weiterzulesen. Mache es dir irgendwo bequem, nimm dir Zeit und sorge für ein angenehmes Ambiente. Spüre deine erogenen Körperstellen, nicht nur intim sondern am ganzen Körper. Benutze deine Hände oder auch Toys um herauszufinden, was dir gefällt. Die meisten Frauen kommen klitoral, jedoch gibt es auch andere erogene Zonen, die du erkunden kannst. Da wäre zum Beispiel der Vaginaleingang, der G-Punkt oder die anale Stimulation. Es gibt noch weitere Punkte wie der Muttermund o.ä. die für Orgasmen sorgen können. Viele dieser Körperregionen verbindest du vielleicht nicht auf Anhieb mit sexueller Erregung. Lasse dich dadurch nicht verunsichern, denn das ist völlig normal. Der menschliche Körper kann und muss trainiert werden, was die Sensibilität betrifft. Unser Hirn muss erst einmal lernen, die Berührung wahrzunehmen, denn die Synapsen zwischen Genitalbereich und dem Hirn sind häufig noch gar nicht aktiv. Durch bestimmte Übungen lassen sich diese Nervenverbindungen jedoch trainieren. Am besten machst du dich darüber einmal auf YouTube schlau: Es gibt unzählige Videos zu diesem Thema. Beispielsweise dieses von der Sexualberaterin Lisa Mucke.

Auch Sextoys können dabei helfen, neue Reize zu setzen, sich selbst zu erkundigen und den eigenen Körper anders wahrzunehmen. Was meiner Erfahrung nach bei vielen Frauen gut ankommt:

- Rabbit für G-Punkt Stimulation und klitorale Befriedigung

- Womanizer für intime, klitorale Orgasmen

- Lustgel, welches wärmend und/oder kühlend wirkt und so stimulieren kann

 

GESPRÄCHE ÜBER SEXUALITÄT

Offene Gespräche über Sexualität mit dem Partner oder mit Freunden können hilfreich sein, um Vorlieben und Fantasien zu teilen. Eine Erweiterung deines Horizonts ist in jedem Bereich wertvoll. Häufig bringen uns Gespräche und die Erfahrungen anderer auf neue Ideen, auf die wir selbst nicht gekommen wären. Darin schlummert ein grosses Potential: Denn auch wenn nicht alles für alle funktioniert und die Bedürfnisse und Wahrnehmungen von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind – je mehr du ausprobierst, desto genauer weisst du, was dir gefällt und was nicht.

 

TANTRA-MASSAGE ALS TRANSFORMATIVE ERFAHRUNG

Eine besonders empfehlenswerte Möglichkeit zur Entdeckung der eigenen Lust ist die Tantra-Massage. Sie ist mehr als eine herkömmliche Massage. Vielmehr handelt es sich um eine spirituelle und sinnliche Erfahrung, die dir dabei helfen kann, deine eigene Sexualität auf einer tieferen Ebene zu verstehen und neue Erkenntnisse darüber zu gewinnen, was dich in Ekstase versetzten kann.

Die Tantramassage fördert die Entspannung und das Bewusstsein für den eigenen Körper. Sie kann dir helfen, Blockaden und Verspannungen loszulassen, welche die sexuelle Energie beeinträchtigen.

 


EINE ERFAHRUNG

MIT EINEM CALLBOY

Das schöne und spannende an meiner Tätigkeit als Callboy ist, dass jede Begegnung individuell ist. Die Kunst ist es, sich darauf einzulassen und zu spüren, was das Gegenüber braucht. Letztendlich ist genau das die entscheidende Fähigkeit, welche einen guten von einem schlechten Callboy unterscheidet. Weshalb ich das an dieser Stelle erwähne, ist eigentlich ganz einfach: Dank diesen vielseitigen Begegnungen, die ich bereits erlebt habe, reicht meine Erfahrung in diesem Bereich weit über die durchschnittliche Erfahrung der meisten Menschen hinaus. Anders als zum Beispiel bei Sexualtherapeuten jedoch nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis. Mit diesem Wissen und meiner Erfahrung, möchte ich dir helfen, herauszufinden, was sich für Dich gut anfühlt, was deine sexuelle Lust weckt und was deine Begierde stillt.

 

 

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

PERSÖNLICHE WORTE

Commentaires


bottom of page